DWiSK!

Der Hinflug nach Myanmar

Posted by in myanmar, travelling

Da war erstmal früh aufstehen angesagt, was für die ein oder andere doch recht wenig Schlaf zur Folge hatte. Unterschiedliche Mengen Wein am Vorabend tun ihr Übriges zum kontrollierten Schlafentzug. Der Flug, in dem Mephy saß, startete im frühen Morgengrauen und flog einem, in zart Rosa gefärbten, Alpenpanorama entlang, bis es weiter nach Paris ging. Dort wartete Etti, die von Düsseldorf aus nicht ganz so weit zu fliegen hatte. Der Pariser Flughafen war noch immer in Terrormodus und schwer bewaffnete Polizisten erinnerten optisch schon mehr an Militärs. Letztendlich sollte der…read more

0

Wir planen eine Reise – nochmal Flüge

Posted by in myanmar, travelling

»Du, sag mal, hast du auch eine E-Mail von Air China bekommen?« T-4 Wochen, Etti hätte da diese Frage. Mephy hat jedenfalls keine E-Mail bekommen. Ein Flug wurde gecancelt und umgebucht. »Umgebucht? Na dann passt doch alles«, war die erste Reaktion von Mephy. Die Brisanz der Lage sollte sich ihr erst etwas später offenbaren. Ein Blick in den Flugstatus ergab allerdings, dass auch ihr Flug von Chengdu, China nach Paris, Frankreich gecancelt wurde. Der Ersatzflug geht nun von Peking, China nach Paris, Frankreich. Hmm, na Hauptsache wir kommen an. Ist…read more

0

Wir planen eine Reise – Visum

Posted by in myanmar, travelling

Zurück aus Amsterdam ging es wieder an’s weitere Planen unserer bevorstehenden Reise. Ein Visum musste her, und wie hatten wir trotz allen Schwierigkeiten schon auf der Autofahrt nach Amsterdam rausgefunden. Es ging nämlich online. So einfach. Na, dann nix wie beantragen. Allerdings wäre es nicht unsere Reise, würde alles einfach gehen. Mephy’s Kreditkarte wurde natürlich nicht angenommen. Zig mal versucht, aber nie ging es. Glücklicherweise wurde aber auch nichts abgebucht. Die Burmesen haben eine Firma in Singapur beauftragt, dass mit der Zahlung zu machen. Funktioniert hat es trotzdem nicht. Und…read more

0

Eine kleiner Roadtrip nach Amsterdam – Nach Hause

Posted by in amsterdam, travelling

Die Party war perfekt genutzt und 4 Stunden Schlaf im Dome sicher nicht verkehrt. Wieso fährt man sonst Stundenlang begleitet von Regenstürmen durch den halben Kontinent? Nja, das Hotel war ja zum Glück nicht weit. Und der ausgiebige Schlaf im Dome wurde doch noch ausgiebigeren Schlaf im Hotel abgelöst. Genaugenommen jede Minute und Sekunde bis wir Mittags ausschecken mussten. Wir mussten ja fit für die Heimfahrt sein. Davor noch kurz alle Kräfte zusammennehmen und den Dome abnehmen. Der war erstaunlich aufgeräumt, den scheinbar war alles für einen Kindernachmittag vorbereitet, die…read more

0

Eine kleiner Roadtrip nach Amsterdam – Innenparty

Posted by in amsterdam, travelling

Aber wer will denn schon bei Nieselregen in der Schlange stehen? Vor allem wenn es auch die Alternative einer Wohnwagenparty gab. Zu Trinken war jedenfalls genug da und genaugenommen gibt es eh nichts besseres als eine Wohnwagenparty, mindestens wenn man als Kind in solchen Gefährten aufgewachsen ist. Die Alkoholmenge konnte auch erfolgreich reduziert werden. Und Mephy’s Satz »Ja, mach ruhig voll« sollte sich später noch auswirken. Zuerst musste jedenfalls das frisch aufgefüllte Glas reingeschmuggelt werden. Das ging erstaunlich gut, aber danach werden die Erinnerungen langsam weniger. Da wurde an der…read more

0

Eine „kleiner“ Roadtrip nach Amsterdam – Aussenparty

Posted by in amsterdam, travelling

Ein Teil der Party fand draussen statt. Und einige Kunstprojekte galt es zu erkunden. Leider haben wir die Riesenkrake nicht wirklich gesehen, dafür aber den gigantische Roboter aus Waschmaschinen. Das könnte auch ein Held für Mephy zu Hause sein: Wer sonst könnte den unentwegt wachsenden Kleiderbergen besser gerecht werden, als ein 4-5m hoher Roboter, der aus Waschmaschinen und Waschmaschinenteilen besteht. Sicher, er kommt vermutlich schlecht die Treppe hoch und er braucht mehr Platz als Dutzi, der Staubsaugerroboter, aber dafür hätte sich schon eine Lösung gefunden. Umso enttäuschender die bittere Realität:…read more

0

Eine „kleiner“ Roadtrip nach Amsterdam – Aufbauen

Posted by in amsterdam, travelling

Nach getaner Aufbauarbeit ging es erst nochmal kurz ins Hotel. Glücklicherweise war es direkt in Laufweite, etwas dass uns später am Abend / in der Früh bestimmt noch entgegen kommen wird. Es war ein modernes Hotel und am Zimmer konnte man auch erstmal nichts beklagen. Kurz geduscht, umgezogen, und wieder zurück. Der Nachmittagsteil der Dutch Decom hat schließlich schon begonnen. Zurück vor Ort musste erstmal noch die Lightcave fertig werden. Mephy kämpfte dazu länger als gewollt mit der Technik, aber es hat halt nicht sein sollen. Der verdammelichte Strip will…read more

0

Eine kleiner Roadtrip nach Amsterdam – Salz am Mittag

Posted by in amsterdam, travelling

Eine Stunde nach den morgendlichen Fenstersprints hat dann nun auch wirklich der Wecker geklingelt. Wir wollten ja noch nach Amsterdam! Also fertig gemacht, alles wieder ins Auto gepackt und zum nächsten Bäcker gefahren. Kaffee und ein bisschen was zu Essen. Dann auf die Autobahn und ab nach Holland. Nach nur etwas 2 Stunden auf der Autobahn und ein paar interessanten architektonischen Bauwerken in Holland, sind wir auch schon in Amsterdam angekommen. Ins Hotel konnten wir noch nicht, also sind wir direkt zum Veranstaltungsort. Mephy hatte den unheimlichen schlauen Plan gehabt…read more

0

Eine kleiner Roadtrip nach Amsterdam

Posted by in amsterdam, travelling

Wer in den Urlaub will sollte üben. Also bevor es nach Weihnachten Richtung Asien losgeht, haben wir uns noch ein näher gelegenes Ziel ausgesucht: Amsterdam. Die Nähe ist dabei etwas relativ, schließlich ist Amsterdam auch 800km entfernt. Eine Distanz die man besonders zu spüren bekommt wenn man sie mit dem Auto bezwingt. Um es etwas spannender zu machen sind wir Freitag am späten Nachmittag/Abends gefahren. Und um es wirklich nicht langweilig werden zu lassen, hat es geregnet als gäbe es kein Morgen mehr. Die 3 Spuren der Nürnberger Autobahn wurden…read more

0

Eine kleiner Roadtrip nach Amsterdam – Zwischenstop

Posted by in amsterdam, travelling

Nach unserem wohl verdienten Abstecher zum Mexikaner des Vertrauens, inkl. gespendeter Getränke, hatten wir die Nacht im Haus von Etti’s Großeltern verbracht. Die Tatsache das im Gang das Licht von alleine angeht, gerade dann wenn man nicht damit rechnet, bleibt ein hervorzuhebendes Detailerlebnis. Während man der initialen Vorführung noch ungläubig zugesehen hat (und es da doch auch ganz praktisch erschien), war die tatsächliche Praktikabilität des ganzen im tatsächlichen Einsatz tatsächlich noch besser. Jedenfalls praktischer als die automatischen Jalousien. Denn die haben so etwas wie eine Kindersicherung. Wir hatten sie versucht…read more

0